Turmmikrofon TM10

Das schmalste Ultraschall-Turmmikrofon
auch für große Windenergieanlagen

 

Turmmikrofon TM10
550

ohne Befestigungsdreibein

zzgl. MwSt. & Versand
 

TM10 - Mounting Kit
85

enthält Befestigungsdreibein
mit Magnetfüßen und Klebepads
zzgl. MwSt. & Versand
 

Das Elektret Ultraschall-Stabmikrofon TM10 wurde speziell für die Montage in der Turmwand großer Windenergieanlagen zur qualitativen Erfassung der Fledermausaktivität auf Höhe der unteren Rotorspitzen entwickelt. Durch den Verzicht auf einen Testsignalgeber konnte mit 12mm ein sehr kleiner Mikrofondurchmesser erzielt und die benötigte Montagebohrung mit 14mm so klein wie möglich gehalten werden. Das Mikrofon besteht aus rostfreien Edelstahl und einer unempfindlichen Frontplatte aus Aluminium. Die Länge von 500mm erlaubt eine Montage auch in dickwandigen Turmwänden großer Windenergieanlagen mit Wanddicken bis zu 460mm. Zur Fixierung des Mikrofons in der Wandbohrung dient das optional erhältliche Befestigungsdreibein TM10 - Mounting Kit. Dieses ist zur Anpassung an die Turmwandicke entlang des Mikrofonstabes verschiebbar und kann entweder mittels Klebepads oder Magnetfüße an der Turminnenwand fixiert werden. Somit erlaubt es eine definierte und sichere Positionierung der Stabspitze ohne zusätzliche Löcher zur Mikrofonbefestigung bohren zu müssen. Sollte dennoch eine Montage mittels Schrauben gewünscht sein ist dies natürlich mit dem Befestigungdreibein auch möglich (Bohrplan - TM10). Zur Vermeidung des Eintritts von Regenwasser durch die Montagebohrung kann diese leicht abfallend in die Turmwand eingebracht werden. Um Kondensatbildung zu vermeiden und die Zuverlässigkeits des Mikrofons auch bei widrigen Wetterbedingungen zu erhöhen ist dieses mit einer Heizung ausgestattet. Das Mikrofon ist natürlich ebenso wie alle anderen Mikrofone kompatibel mit sämtlichen BATmode Systemen und somit auch mit dem UltraSoundGate 116Hnbm und 416Hnbm von Avisoft Bioacoustics.

Hinweise:
Um eine aufwändige und kostenintensive nachträgliche Einbringung der Montagebohrung zu vermeiden, empfiehlt es sich bei entsprechenden Genehmigungsauflagen noch vor Auslieferung der Windenergieanlage mit dem Windenergieanlagen-Hersteller in Kontakt zu treten. So kann eine entsprechende Bohrung bereits berücksichtigt werden.
Zur Reduzierung von Störungen ist es ratsam die BATbox mit dem Erfassungssystem so nah wie möglich neben der Mikrofonbohrung und weit wie möglich von Störquellen wie Leistungs- und Steuerkabel entfernt zu platzieren. Hierzu wird das Mikrofon mit einem 3m Anschlusskabel ausgeliefert. Grundsätzlich ist es jedoch auch möglich, die BATbox am Turmfuß zu installieren und ein Verlängerung des Mikrofonkabels zu verwenden. Jedoch muss hierbei prinzipbedingt mit einer Verminderung der Aufnahmequalität gerechnet werden.