Turmmikrofon TM20

Das Ultraschall-Turmmikrofon
mit Testsignalgeber

<h5>Turmmikrofon<br>TM20</h5>

Turmmikrofon
TM20
590

TM20 Mikrofon mit 3m Anschlusskabel. Ohne Befestigungskit oder Halterung.

zzgl. MwSt. & Versand
<h5>TM20 - Befestigungskit zur Lochmontage</h5>

TM20 - Befestigungskit zur Lochmontage
95

Zur Mikrofonmontage in der Turmwandung. Enthält Befestigungsstange und -dreibein sowie Magnetfüße und Klebepads.
zzgl. MwSt. & Versand
<h5>TM20 - Magnethalterung zur Wandmontage</h5>

TM20 - Magnethalterung zur Wandmontage
120

Zur Mikrofonmontage an ferromagnetischen Oberflächen mittels gummierten Neodym-Magnet (Haftkraft 70kg, Scherkraft > 63kg). zzgl. MwSt. & Versand
<h5>Zusätzlicher Befestigungsmagnet für Magnethalterung</h5>

Zusätzlicher Befestigungsmagnet für Magnethalterung
30

Verdoppelt die Haft- und Scherkraft des Magnethalters für den Einsatz an schwach ferromagnetischen Oberflächen.
zzgl. MwSt. & Versand

Das Elektret Ultraschall-Turmmikrofon TM20 wurde ebenso wie das Turmmikrofon TM10 speziell für die Montage an oder in der Turmwand großer Windenergieanlagen zur Erfassung der Fledermausaktivität auf Höhe der unteren Rotorspitzen entwickelt. Während bei dem Turmmikrofon TM10 das größte Augenmerk auf einen möglichst geringen Durchmesser gelegt wurde, sollte das TM20 zusätzlich zum Mikrofon einen 40kHz Testsignalgeber enthalten. Wie bereits von den Gondel-Mikrofonscheiben bekannt, dient dieser zum Abspielen eines täglichen 40kHz Testtons zur Messung und Überprüfung der Mikrofonsensitivität während eines laufenen Dauermonitorings. Mit einem Mikrofon-Durchmesser von nur 20mm ist es uns gelungen den somit benötigten Durchmesser der Montagebohrung mit 22mm trotzdem außerordentlich klein zu halten. Zur Montage in der Turmwand dient das optional erhältliche TM20 - Befestigungskit, welches entlang der Befestigungsstange verschoben werden kann. Somit lässt sich das Mikrofon einfach in Turmwänden mit Wanddicken bis 450mm fixieren und die Mikrofonspitze definiert positionieren. Das Befestigungskit wird hierbei entweder mit Magnetfüßen, Klebepads oder Schrauben montiert (Bohrplan - TM20). Zur Vermeidung des Eintritts von Regenwasser durch die Montagebohrung kann diese leicht abfallend in die Turmwand eingebracht werden. Alternativ kann das Turmmikrofon TM20 auch ohne Bohren werkzeuglos mit der ebenfalls optional erhältlichen Magnethalterung an der Außenseite von Stahltürmen befestigt werden. Diese hat standardmäßig eine Haftkraft von 70kg, welche mittels eines zusätzlichen Magneten verdoppelt werden kann. Um die Zuverlässigkeit des Mikrofons bei widrigen Wetterbindungen zu erhöhen, ist eine Mikrofonheizung integriert, welche Kondensatbildung am Mikrofon stark reduziert. Durch das an der Rückseite des Mikrofons befindliche M3 Innengewinde ist das Mikrofon neben dem Einsatz im Turm von Windenergieanlagen auch bestens für andere Messsituationen, wie beispielsweise an Messmasten geeignet. Das Mikrofon ist natürlich ebenso wie alle anderen Mikrofone kompatibel mit sämtlichen BATmode Systemen und somit auch mit dem UltraSoundGate 116Hnbm und 416Hnbm von Avisoft Bioacoustics.

Hinweise:
Um ein aufwändige und kostenintensive nachträgliche Einbringung der Montagebohrung zu vermeiden, empfiehlt es sich bei entsprechenden Genehmigungsauflagen noch vor Auslieferung der Windenergieanlage mit dem Windenergieanlagen-Hersteller in Kontakt zu treten. So kann eine entsprechende Bohrung bereits berücksichtigt werden.
Zur Reduzierung von Störungen ist es ratsam die BATbox mit dem Erfassungssystem so nah wie möglich neben dem Mikrofon und weit wie möglich von Störquellen wie Leistungs- und Steuerkabel entfernt zu platzieren. Hierzu wird das Mikrofon mit einem 3m Anschlusskabel ausgeliefert. Grundsätzlich ist es jedoch auch möglich, die BATbox am Turmfuß zu installieren und eine Verlängerung des Mikrofonkabels bis zu 150m zu verwenden. Jedoch muss hierbei prinzipbedingt mit einer Verminderung der Aufnahmequalität gerechnet werden.